Elektromobilität greifbar machen

Elektromobilität ist mit vielen Vorurteilen behaftet. „Damit kommt man doch nicht weit“, „es gibt viel zu wenige Ladepunkte“ oder „das ist alles viel zu teuer“ sind einige Argumente, die Skeptiker anbringen. Jedoch hat sich in Sachen Ladeinfrastruktur einiges getan. Es ist längt nicht mehr so schwierig eine Ladestation zu finden. Das weiß auch Klaus Schäfer, Geschäftsführer und Gründer von E-MOTION.world GmbH. Der begeistere E-Fan ist seit April 2014 mit seinem Tesla in ganz Europa unterwegs und hat bisher schon 260.000 Kilometer zurückgelegt. Aufgrund einer leeren Batterie ist er hierbei nie gestrandet. Mit seinem geübten Auge sieht er Strom an jeder Ecke.


Die Politik legt die Hände in den Schoß

Das große Problem hierbei ist, dass man diesen häufig nicht auf Anhieb findet:

Ladepunkte werden gerne zugeparkt oder sind einfach zu lange defekt. Hier wünscht sich Klaus Schäfer mehr Unterstützung der Regierung. In Hamburg wurde es beispielsweise schon durchgesetzt, dass Autos, die Ladepunkte zuparken vom Ordnungsamt abgeschleppt werden. So eine Regelung könnte auf bundesweiter Ebene zu einer Lösung dieses Problems führen.

Doch nicht nur bei diesem Punkt versagt die Politik. In Frankfurt finden immer mehr Elektrofahrzeuge ihren Weg auf die Straße und die Nachfrage nach Ladestationen steigt. Bisher gestellte Anträge zum Aufbau der Ladeinfrastruktur wurden jedoch abgelehnt. Dies brachte Klaus Schäfer dazu, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

 

Die Geburtsstunde von E-MOTION

Um der hohen Nachfrage gerecht zu werden und der nach Abzocke schmeckenden Preisstruktur der Energieversorger entgegenzuwirken, gründete Klaus Schäfer das Unternehmen E-MOTION. E-MOTION bietet  Ladesäulen für Jedermann an. Nun hat man die Möglichkeit ein Teil der Ausweitung der Ladeinfrastruktur zu werden. Mit der Aufstellung einer Ladestation am Rande des Privatgrundstückes oder auf dem Parkplatz der Firma wird das Ladenetz in Deutschland erweitert.

Mit seinem `Charge-as-a-service`kümmert sich E-MOTION für kleines Geld um Montage, eine reibungslose Inbetriebnahme und Abrechnung. Somit bietet es jedem die Chance Teil der Elektro-Revolution zu werden.

Die Geburtsstunde von E-Motion - die Alternative zu New Motion und Lolobox